Die Welt ein Stückchen besser machen

Die katholischen Jugendverbände kündigen für Mai 2019 eine neue 72-Stunden-Aktion an

Kreis Paderborn. Bei der Kreisversammlung tauschten sich die Vertreter der katholischen Jugendverbände im Kreis Paderborn über aktuelle und vergangene Herausforderungen aus.

Der neue Vorstand (v. l.): Katharina Gnoth, Christine Schlichtig und Jonas Miserre.

 

Im kommenden Jahr wird ein gemeinsamer Schwerpunkt der Verbände die 72-Stunden-­Aktion im Mai sein. Dann werden Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“, hieß es. Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und sollen dem Glauben „Hand und Fuß“ geben.

Bei der Wahl des Kreisvorstandes wurde Jonas Miserre zum Kreisvorsitzenden gewählt. Neue Vorsitzende ist Christine Schlichtig (DPSG), die frühere stellvertretende Vorsitzende. Vervollständigt wird der Vorstand von Katharina Gnoth (DPSG).

Jennifer Leiwen, Benedikt Kestner und Tobias Dirksmeier wurden mit Dank für ihr Engagement aus dem Vorstand verabschiedet.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Kreisverband Paderborn, vertritt als Dachverband der katholischen Jugendverbände die Interessen seiner Mitgliedsverbände auf kirchlicher und auf politischer Ebene in Kreis und Stadt Paderborn.

Zum BDKJ-Kreisverband gehören in den Dekanaten Paderborn und Büren-Delbrück die Verbände des Bundes der St.-Sebastianus-Schützenjugend (BdSJ), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Katholischen jungen Gemeinde (KjG), der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands e. V. (­KLJB), der Kolping-Jugend und der Malteser Jugend.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel