Gute Geister

Ein Kommentar von Matthias Nückel

In dieser Ausgabe Ihrer Kirchenzeitung Der Dom berichten wir zwei Mal über Pfarrhaushälterinnen.

Foto: Auffenberg

 

Auf Seite 5 geht es um Josefa Schulte, die diesen Beruf seit über 50 Jahren ausübt. Auf den Erzbistumsseiten geht es um die andere Seite der Medaille, nämlich die Auflösung der Berufsgemeinschaft der Pfarrhaushälterinnen im Erzbistum Paderborn.

Schon seit vielen Jahren hat sich abgezeichnet, dass der Beruf langsam ausstirbt. Die Mikrowelle hat Einzug in die Pfarrhäuser genommen, eine Reinigungskraft kommt vielleicht einmal in der Woche. Das Sekretariat wird von Pfarrsekretärinnen geführt. Bereits in den 1980er-Jahren hörte ich von jungen Vikaren, dass sie doch nie eine Haushälterin haben wollten.

Früher dagegen musste eine Haushälterin des Pastors ein Multitalent sein. Auf diese vielfältigen Aufgaben hat Erzbischof Hans-Josef Becker bei der Versammlung der Berufsgemeinschaft hingewiesen und den anwesenden Frauen für ihre gute Arbeit ganz herzlich gedankt.

Die Gesellschaft jedoch hat sich schnellebig geändert – und damit auch ein Teil Kirche. Pfarrhaushälterinnen werden irgendwann einmal Geschichte sein. Die älteren Menschen werden noch gerne an sie zurückdenken, denn die Haushälterinnen waren oft nicht nur die „guten Geister“ im Pfarrhaus, sondern auch in der Gemeinde.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel