Jede Menge gute Nachrichten

13. Kinderwallfahrt im Erzbistum mit 2 000 Teilnehmern auf dem Paderborner Schützenplatz

Einzug auf dem Paderborner Schützenplatz: Mehr als 2 000 Menschen beteiligten sich an der Kinderwallfahrt, die alle zwei Jahre statt­findet. Fotos: Wiedenhaus

 

Paderborn/Erzbistum (-haus). „#Nachricht von Gott!“ – mehr als 2000 Menschen aus dem ganzen Erzbistum ließen sich vom Leitwort der Kinderwallfahrt inspirieren und kamen am vergangenen Sonntag nach Paderborn. Eingeladen waren vor allem die Kommunionkinder der Jahrgänge 2018 und 2019 mit ihren Eltern. Über gute Nachrichten von Gott sprach auch Weihbischof Hubert Berenbrinker, der mit Kindern, ihren Familien und Freunden unter freiem Himmel die heilige Messe feierte.

Daniel Falkenkötter aus Lippstadt hat sich für diesen Tag viel vorgenommen: Er möchte nach dem Gottesdienst auf jeden Fall die Spielmöglichkeiten ausprobieren und bei einer der Dom-Wallfahrten möchte er auch dabei sein. Der Zehnjährige ist mit seinen Eltern Angelika und Thomas und weiteren Mitgliedern der St.-Elisabeth-Gemeinde aus Lippstadt nach Paderborn gekommen.

Daniel gehört zur „Kern-­Zielgruppe“ der Wallfahrt: „Ich bin letztes Jahr mit zur Kommunion gegangen und bin jetzt auch Messdiener!“, erklärt er vor einer Kamera, die das Interview mit ihm für die Internetseite des Erzbistums aufzeichnet.

Kaum ist die Aufnahme „im Kasten“, macht er sich mit seinen Eltern auf, um sich mit den anderen aus der Gemeinde zu treffen. Gleich beginnt die heilige Messe. Viele Kinder hatten schon vor der Wallfahrt per E-Mail eine „Nachricht an Gott“ gesandt. Auch während des Tages gab es an mehreren Terminals noch die Möglichkeit dazu. Diese Nachrichten wurden auf eine Leinwand übertragen.

Zwei davon griff Weihbischof Berenbrinker für die ­Katechese während seiner Predigt auf und holte die beiden „Absender“ auf die Bühne:
Die neunjährige Louisa hatte geschrieben: „Hallo, ich möchte dir sagen: Ich bin froh, dass es dich gibt und weil du immer bei uns bist. Liebe Grüße Louisa“

Bennet hatte in seinen Nachrichten ernsthafte, aber auch ganz praktische Anliegen: „Hallo lieber Gott, ich freue mich schon auf die Kinderwallfahrt. Schick uns bitte gutes Wetter! Ich gehe noch in die 4. Klasse und wechsle bald auf eine andere Schule. Irgendwie freue ich mich schon. Aber irgendwie habe ich auch ein wenig Angst. Pass bitte Ende August noch ein bisschen besser auf mich auf. Danke. Dein Bennet“.

Im Anschluss an den Gottesdienst fiel der Startschuss für jede Menge Spiel und Spaß: Auf der Hauptbühne heizte die Band „Randale“ mit Rockmusik für Kinder und die ganze Familie ein. Johnny Lamprecht und sein Trommelzauber animierten zu rhythmischem Mitmachen – an unzähligen Trommeln lagerten große und kleine Teilnehmer vor der Bühne und ließen den Rhythmus fließen.

Die beiden liturgischen Escape Rooms waren im Handumdrehen ausgebucht. Im Kreativ- und Aktionszelt wurden Mandalas gemalt und T-Shirts gestaltet – so auch das Wallfahrer-T-Shirt mit dem Wallfahrts-Logo, was jeder Teilnehmer erhalten hatte. Wer sich draußen austoben wollte, hatte dazu zum Beispiel an der Kletterwand Gelegenheit.

Auch für den Weihbischof gab es bis zum Reisesegen am Schluss der Wallfahrt einiges zu tun: Er musste jede Menge Autogramme geben.

Zahlreiche weitere Fotos finden Sie in der Printausgabe des Dom Nr. 25 vom 23. Juni 2019

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel