Mit Gott auf zwei Rädern

Erster ökumenischer Motorradgottesdienst vor der St.-Johannes-Kirche in Neheim

Zum ersten Mal fand ein ökumenischer Motorradgottesdienst vor der Kirche St. Johannes in Neheim statt.Fotos: Kolossa

 

Arnsberg-Neheim (JK). Ein ungewöhnlicher Anblick: Mehr als 70 Motorräder standen auf dem Neheimer Marktplatz. Denn deren Fahrer und Beifahrer nahmen am ersten ökumenischen Motorradgottesdienst vor der St.-Johannes-Kirche statt.

Das Motto des Gottesdienstes lautete „Bike and Pray“ („Fahre und bete“). Vom Evangelischen Kirchenkreis Arnsberg sprachen Jugendreferent Karl-Heinz Krause und Pfarrer Wolfram Siewert, von der katholischen St.-Johannes-Gemeinde wandte sich Pfarrer Stephan Jung an die Gottesdienstteilnehmer.

Lebendige, fröhliche, aber auch nachdenkliche Elemente waren in dieser Feierstunde enthalten, für die die Band „Everlasting“ aus Henrichenburg verpflichtet wurde. Diese hatte „Stairway to Heaven“ oder „Knocking on Heavens Door“ im Repertoire, aber auch von Wolfram Siewert selbst komponierte Lieder.

„Wir sind unterwegs als Biker, aber auch als Menschen auf unserem Lebensweg“, sagte er in seiner Predigt unter dem Motto: „Was wichtig ist.“ In dieser gab der begeisterte Motorradfahrer dabei Verhaltensregeln, die für das Fahren auf zwei Rädern, aber auch im täglichen Leben gelten – so das Anpassen der Geschwindigkeit, Rücksichtnahme und sich auf Hindernisse einzustellen. Dabei gelte stets, „das Visier sauberzuhalten“, um überhaupt vorausschauend fahren zu können. Und diesen Durchblick gelte es auch, alltäglich zu bewahren.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel