Mit Herz und Besinnung

Vielfältiges Angebot von Caritas und katholischer Kirche beim 58. Hessentag in Korbach

Korbach. Zehn Tage Unterhaltungsprogramm, Kirmes und Ausstellungen jeder Art, Tausende von Besuchern – Ausnahmezustand in Korbach: Der 58. Hessentag machte in diesem Jahr Station am östlichen Rand des Erzbistums Paderborn im Dekanat Waldeck. Am großen Umzug zum Abschluss des Hessentages nahm auch die Caritas Brilon teil, zu deren Verbandsgebiet Waldeck gehört. Dabei gab es Lob vom hessischen Ministerpräsidenten persönlich. Doch neben dem ganzen Trubel gab es auch Orte der Stille und Besinnung, einer davon war die Lichterkirche in der Pfarrkirche St. Marien.

Herzformation: Mit der Startnummer 13 gehörten die Akteure des Caritasverbandes Brilon mit zur Spitze des Festumzuges beim Hessentag. Für ihre Hilfe für die Menschen bekamen die Engagierten der Caritas ein dickes Lob vom Ministerpräsidenten. Foto: Caritas Brilon

 

Mit verschiedenen Farbeinstellungen aus dem Spektrum der Regenbogenfarben und Meditationen mit Musik zu unterschiedlichen Themen wie Freundschaft, Sorgen oder Dankbarkeit konnten die Besucher hier zur Ruhe kommen. Der besondere Clou: Jeder kann dank des medialen Kirchensystems „MediaKi“ am Eingang der Kirche seinen eigenen Farbwunsch und eine passende Thematik an einem Bildschirm wählen – auch nach dem Hessentag. Die einjährige Planung, die eine eigene Projektgruppe sowie das Einsprechen der Impulstexte oder das Einspielen der Musik beinhaltete, hat sich gelohnt: Die Menschen hielten inne, waren beeindruckt von der Atmosphäre und schossen viele Fotos. Im Gästebuch sind Danksagungen zu lesen, die vor allem die friedliche und ruhige Stimmung wertschätzen. Und auch das Bedien-­Terminal kam gut an und wurde rege benutzt. Einziger Wehrmutstropfen: Die Kirche liegt nicht direkt an der Festtagsmeile, aber sie war schnell gefunden.

Doch die Lichterkirche war nicht das einzige Angebot der katholischen Kirchengemeinde St. Marien, des Pastoralverbundes Korbach und des Dekanates Waldeck. Neben täglichen Mittags- und Abendgebeten gab es ein Kirchencafé und Konzerte. Rund 100 ehrenamtliche Helfer aus dem ganzen Dekanat waren über die Tage im Einsatz. „Die Bereitschaft, sich an den unterschiedlichen Angeboten zu beteiligen, war sofort da“, zeigt sich Dekanatsreferentin Barbara Schirm begeistert. Sowohl die Gemeinden als auch Verbände wie Kolping oder kfd übernahmen Schichten am Getränkestand oder die Gestaltung eines Mittagsgebetes.

Ein besonderes Highlight war am ersten Wochenende das Poetry-Konzert mit Jonnes und Marco Michalzik im Gemeindehaus. Mit bewegenden Texten über den Glauben und die Beziehung zu Gott nahm Jonnes Jung und Alt mit stimmungsvollen Gitarrenklängen auf eine musikalische Reise. Poetry-Slammer Marco Michalzik berichtete aus seinem eigenen Leben und legte in seinen Texten Wert auf sowohl amüsante als auch ernste Elemente. Die Zuschauer waren begeistert, vor allem, wenn beide gemeinsam performten.

Darüber hinaus funktionierte auch die Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche: So wurden beispielsweise für die Vereidigung der neuen Polizisten im Rahmen des Hessentages unter anderem Kerzen ausgeliehen. „Es ist ein großes Miteinander und man hilft sich gegenseitig, das macht den Hessentag aus“, berichtet Barbara Schirm.Engagiert beim Hessentag waren auch ehren- und haupt­amtliche Mitarbeiter des Caritasverbandes Brilon gemeinsam mit Menschen mit Behinderung. Die Caritas Brilon ließ das Motto der aktuell laufenden Mitgliederkampagne der Caritasverbände im Erzbistum Paderborn „Hilfe durch Dich ist gleich Liebe zum Quadrat“ von den Akteuren in schmucken Herz-Kostümen buchstäblich auf die Straße zu den Menschen tragen. Neben einer Info-Veranstaltung zur Mitgliederkampagne bildete die Teilnahme am großen, 3 000 Teilnehmer umfassenden Umzug zum Abschluss des hessischen Landesfestes den Höhepunkt. Mit der Startnummer 13 von mehr als 140 Gruppen passierte die plüsch­rote, 17-köpfige Herzformation der Caritas Brilon die Ehrentribüne und wurde mit den wohlklingenden Worten anmoderiert: „Hier kommt die Caritas und sie trägt die Liebe in die Welt.“ Das lockte auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier vom Ehrenplatz, um stellvertretend für alle Engagierten Heinz-Georg Eirund, Vorstand der Caritas Brilon, seinen Dank auszusprechen: „Gut, dass es euch gibt. Die Caritas hilft den Menschen.“

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel