Wählen gehen – Europa stärken

Aufruf des Diözesankomitees zur Europawahl

Der Vorstand des Diözesankomitees fordert zur Teilnahme an der Europawahl auf (v. l.): Jan Hilkenbach (Vorsitzender), Heribert Zelder, Nadine Mersch (Vorsitzende), Reinhard Schulte, Andrea Schütt und Prälat Thomas Dornseifer. Foto: Privat

 

Paderborn. Das Diözesan­komitee im Erzbistum Paderborn setzt ein klares Zeichen für das Friedensprojekt Europa und fordert zur Teilnahme an der bevorstehenden Europawahl auf. Bei ihrer Vollversammlung beschloss die Vertretung der katholischen Laien nach intensiver Debatte einen Antrag über Zukunftsfragen der Europäischen Union. Besonders betonen die katholischen Laien ihre Verantwortung als Christinnen und Christen für den europäischen Zusammenhalt.

Die Mitglieder des Diözesankomitees sehen in der pluralen, multinationalen Gesellschaft Europas keine Gefahr, sondern eine bereichernde Herausforderung. Europas Stärke liege in dem kulturellen und regionalen Reichtum. „Gerade in Zeiten, in denen wir in vielen europäischen Ländern Populismus und Nationalismus wahrnehmen, ist uns wichtig, für ein menschenfreundliches, weltoffenes Europa einzutreten“, betont Nadine Mersch, Vorsitzende des Diözesankomitees.

Die demokratischen Rechte des Europäischen Parlamentes möchten die Mitglieder der Vollversammlung deutlich gestärkt wissen. Gleichzeitig soll die Subsidiarität bei politischen Entscheidungen gewahrt werden.

Außerdem wird in der Erklärung ein besonderer Schwerpunkt auf die gewaltfreie Konfliktbearbeitung und auf eine gemeinsame Migrationspolitik nach Maßstäben der Menschenrechte gelegt. Zudem sprechen sich die katholischen Laien für die Stärkung der Wirtschaftsunion zum Wohle aller aus.

Die Mitglieder des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn wünschen sich bei der Europawahl am 26. Mai viele Stimmen für die Europäische Union, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. „Die EU ist sicher nicht perfekt, aber in den vergangenen Jahrzehnten wurde viel erreicht. Die Erfolgsgeschichte des demokratischen, geeinten und starken Europas gilt es weiterzuschreiben“, so Jan Hilkenbach, Vorsitzender des Diözesankomitees.

Mehr Informationen zum Engagement von Christinnen und Christen für Europa: ­www.­europa-­stimmt.­eu

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel