Wie viel Freiheit bleibt in der digitalen Welt?

Paderborner Sozialkonferenz am 10. März

Paderborn (ekp). „Der Mensch im Mittelpunkt?! – Leben und Arbeiten in der digitalen Stadt“ ist das Thema der 6.  Paderborner Sozialkonferenz am Samstag, 10. März, im Audimax der Theologischen Fakultät. Veranstalter sind das Dekanat Paderborn, der Evangelische Kirchenkreis Paderborn, der DGB Region OWL und das Sozialinstitut Kommende Dortmund.

Laden zur 6. Paderborner Sozialkonferenz ein: (v. l.) Dipl.-Theologe Detlef Herbers (stellv. Direktor Sozialinstitut Kommende Dortmund), Dechant Benedikt Fischer (Dekanat Paderborn), Gewerkschaftssekretär Martin Menacher (DGB OWL) und Superintendent Volker Neuhoff (Evangelischer Kirchenkreis). Foto: ekp/Heide Welslau

 

Die Veranstalter fragen danach, was es an Bildung und sozialer Sicherung braucht, damit Menschen die Anforderungen einer digitalen Welt bewältigen können. Was wird aus den fundamentalen Werten der Freiheit und Selbstbestimmung? An der Veranstaltung nehmen als Fachleute auf dem Podium teil: Dr. Harald Anacker (Fraunhofer-Institut Paderborn), Christiane Boschin-Heinz (Stadt Paderborn), Dr. Bernd Groeger (TBS/Technologie-Beratungsstelle NRW, DGB), Wolfgang Marquardt (OWL GmbH), Rena Tangens (Internetaktivistin, Datenschutzexpertin) und Prof. Dr. Günter Wilhelms (Theologische Fakultät Paderborn). Moderiert wird die Veranstaltung von Sylvia Homann (Radio Hochstift).

Info

Anmeldung bis zum 2. März: Dekanat Paderborn,
Leostraße 21, 33098 Paderborn
E-Mail: info@dekanat-pb.de Tel. 0 52 51/2 15 02.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel