Die Unerschrockene

  • 22.04.2016

Das Wort Patronin ist im gewissen Sinne eine Unmöglichkeit der deutschen Sprache. Das mittelhochdeutsche „Pa­tron“ ist ein männliches Wort, weil es eine Funktion beschreibt, von der irgendwer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, sie sei für Männer: Schutzherr, rechtlicher Vertreter.

weiterlesen

Besonderes Kennzeichen: Liebe

  • 22.04.2016

Das, was im Leben wesentlich ist und den Tod überlebt, ist die Liebe.

weiterlesen

Verschenkt Micky-Maus-Uhren!

  • 15.04.2016

Guido Westerwelle hatte in seinem Büro im Auswärtigen Amt ein auffälliges Stehrümmchen: eine kleine, quietschgelbe Micky-­Maus-Uhr. Davon erzählte sein Nachfolger, der auch sein Vorgänger war, Frank-Walter Steinmeier, beim Trauerakt im Auswärtigen Amt.

weiterlesen

Am Anfang ist der Pförtner

  • 15.04.2016

Pfingsten 1934 in Rom. Die äußerst symbolträchtige Heiligsprechung eines Deutschen steht an. Papst Pius XI. wendet sich an die Pilger: „Dann beglückwünschen wir ganz Deutschland, ganz besonders aber Bayern, in einer so ernsten geschichtlich-bedeutsamen und schweren Stunde, die es eben durchlebt; ernster und schwerer.

weiterlesen

Basta, so ist es!

  • 15.04.2016

Berufung durch Gott erfordert eine persönliche Entschiedenheit ohne Verzögerung.

weiterlesen

Aus der Sicht Jesu

  • 08.04.2016

Zu den Dingen, die sich für einen frommen Christenmenschen selbstverständlich verbieten, gehört es, sich mit Jesus zu vergleichen. Das macht man natürlich nicht!

weiterlesen

Mut zur Barmherzigkeit

  • 08.04.2016

Neben den leiblichen Werken kennt die Tradition auch die geistigen Werke der Barmherzigkeit, in der vorherigen Dom-Ausgabe ging es um die ersten vier Werke.

weiterlesen

Für immer L(i)eben

  • 08.04.2016

Die Sehnsucht nach einem erfüllten und ewigen Leben findet Nahrung im Glauben an Jesus, den Auferstandenen.

weiterlesen

Trauernde trösten

  • 01.04.2016

Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit sollen die Gläubigen die „Werke der Barmherzigkeit“ neu entdecken. Das regt Papst Franziskus in seiner Bulle „Misericordiae vultus“ an. Eine alte Tradition, früher kannte jeder Christ die Liste auswendig, um sein eigenes Handeln davon leiten zu lassen, mittlerweile hat sich Staub über dieses Traditionswissen gelegt.

weiterlesen